Schlagwort-Archive: digitale Öffentlichkeit

Redenreihe der bpb und des HIIG: „Making sense of the digital society“

Mit Manuel Castells startete im Dezember 2017 diese Redenreihe des Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft (HIIG) und der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb). Darin sprechen bekannte Wissenschaftler*innen über das umfassende Thema der Digitalisierung unserer Gesellschaft aus einer europäischen Perspektive heraus. Es soll ein Überblick über die Digitalisierung und die Auswirkungen auf die Gesellschaft gegeben werden.

http://www.bpb.de/veranstaltungen/format/podium-vortrag/262060/making-sense-of-the-digital-society

Gesehen habe ich schon den Redebeitrag von Christoph Neuberger. Er gibt einen Einblick über Demokratie und Öffentlichkeit. Neuberger ist Kommunikationswissenschaftler und beschäftigt sich seit den Anfängen mit den Entwicklungen des Social Webs. Spannend ist seine Sicht auf sogenannte „Filterblasen“ und „Echokammern“. Empirisch gesehen sind diese laut Neuberger nicht nachweisbar und es würde sonst auch nicht auf Facebook zu den gegebenen Diskussionen kommen.

Auch auf die anderen Redebeiträge freue ich mich sehe und hoffe auf viele Inspirationen zur künftigen Recherche. Es ist viel passiert in der Forschung und natürlich auch in den sozialen Medien. Als Nutzerin bekomme ich das mit. Forschend habe ich mich mit den Entwicklungen lange nicht mehr befasst. Das soll sich ändern.

Jana Burmeister, November 2019

Klimastreik, Leipzig, Sommer 2019, Foto: Jana Burmeister

Neue Wege des Journalismus vorgestellt von Frederik Fischer

Frederik Fischer stellt auf medium.com Indie-Start-Ups vor, die einen journalistischen Anspruch erkennen lassen und sich vorwiegend über Crowd, Stiftungen oder Mäzene finanzieren. Spannende Auflistung:

#Netzwende: Indie-Startups suchen (und finden) neue Wege im Journalismus

Michniewicz: „Bürgerjournalismus in der digitalen Öffentlichkeit“

Die Diplomarbeit von Marta Michniewicz „Bürgerjournalismus in der digitalen Öffentlichkeit. – Die politische Rolle von Blogs in der gegenwärtigen Zeit“ ist, ist wie ich finde, eine gute Ergänzung zu meiner Diplomarbeit.
Sie unterscheiden sich beide dadurch, das Michniewicz sich auf die Untersuchung von Webblogs konzentriert hat, während ich schon existierende Formen von partizipativen Redaktionssystemen untersucht habe.

Interessant ist vor allem ihre Sicht auf die Öffentlichkeit. Diese definiert und beschreibt sie ausführlich in den beiden Kapiteln „Aufgaben politischer Öffentlichkeit in demokratischen Systemen“ und „Digitale Öffentlichkeit als Emanzipatorisches Medium“. In meiner Diplomarbeit habe ich es leider nicht geschafft, mich so ausführlich mit diesem wichtigen Thema auseinander zu setzen.

Das Thema Öffentlichkeit liegt mir aber ebenso am Herzen, weil sie die Grundlage ist für einen funktionierenden Bürgerjournalismus in der Gesellschaft darstellt. Wenn die Menschen nicht das Gefühl haben, aktiv gestalten und kommentieren zu können, was in der Gesellschaft vor sich geht, wird es schwer fallen, sich die neue Technologie zu eigen zu machen.

In ihrer Diplomarbeit analysiert Michniewicz abschließend den Beitrag von Blogs zu einer kritischen Öffentlichkeit und kommt dann zu ihrem Fazit.
Hier noch ihr einleitendes Zitat von Habermas, mit dem sie sich in Ihrer Untersuchung befasst wie auch mit Luhmann und Fraser.

„Ideen werden dann zu sozialer Realität, wenn die idealisierten Annahmen zur alltäglichen Praxis werden, sie erlangen dann, unauffällig, den Charakter bestehender sozialer Tatsachen“
Habermas, Jürgen (2006): Political Communication in Media Society, Speech delivered at the ICA Annual Convention 2006. Dresden, unveröffentlichtes Manuskript
https://web.archive.org/web/20060720204348/http://www.icahdq.org/Speech_by_Habermas.pdf

michniewicz-bürgerjournalismus